Hauptinhalt der Seite anspringen
Ein Mann mit einem speziellen Rollstuhl am Meer von Langeoog

Tourismuspreis Barrierefrei

Um die barrierefreie Tourismusentwicklung im Projektgebiet des INTERREG V A-Projektes „Watten-Agenda 2.0“ zu stärken, haben die Projektpartner der Watten-Agenda 2.0 erstmals einen grenzübergreifenden Tourismuspreis ausgeschrieben, um den sich touristische Akteure mit ihren geplanten, noch nicht umgesetzten Projektideen zur Verbesserung der barrierefreien Angebotsstruktur bewerben konnten.

Am 10. September wurden im Rahmen der Jurysitzung die eingegangenen Bewerbungen diskutiert und drei Projektideen für die ersten drei Plätze auserwählt. Die Preisverleihung erfolgt im November.

Die Nominierten für die ersten drei Plätze

"Puur Barrièrevrij de eilander natuur beleven" - Puur Terschelling

Zu den ersten drei Nominierten zählt die Projektidee von "Puur Terschelling" - einem kleinen Familienbetrieb aus Oosterend (Terschelling). Die Idee ist, das Reiten für ALLE Kinder mithilfe eines speziellen Sattels zu ermöglichen. Langfristig sollen zudem inklusive Pferde-Feriencamps angeboten werden.

"Vraag het ze lekker zelf!" - het Gastengilde

"Fragt sie selbst" ist der Name des Projektes, mit dem sich das informelle Netzwerk "het Gastengilde" aus Damwâld für einen der ersten drei Plätze nominieren konnte. Ihre Idee ist, Rollstuhlfahrer in Nord-Ost-Fryslân selbst auf Reise zu schicken und ihre Erfahrungsberichte zu sammeln. Das Ziel ist, eine illustrative Karte für zukünftige Gäste zur barrierefreien Situation zu erstellen und eine Liste mit Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Institutionen zu erarbeiten. So soll das Thema Barrierefreiheit im Tourismus in der gesamten Region voran getrieben werden.

"WEAV.land" - waddensea.travel

WEAV.land steht für Work 4.0 - Event - Accessibility - Vacation. Das WEAV.land soll ein neuer inklusiver Coworking-Space in Carolinensiel werden. An diesem Ort sollen Arbeit und Urlaub für Menschen mit und ohne Behinderungen verknüpft werden (Stichwort "Workation" = Work + Vacation). Mit dieser Projektidee hat sich waddensea.travel für einen der ersten drei Plätze nominiert.

Die weiteren Bewerbungen

"Watt für Alle" - Nationalparkführer Matthias Schulz

Die Projektidee: Durch die Anschaffung weiterer Wattmobile zukünftig Gruppen aus Rollstuhlfahrern, älteren Menschen oder Menschen mit Gehbehinderungen ein Gruppenerlebnis zu ermöglichen.

KG Barrierefrei Hesel-Südermoor

Die Projektidee: Allen Rollstuhlfahrern aus Deutschland und den Niederlanden soll das Fahren mit einem Speedy ermöglicht werden. Durch den Anbau eines Ankuppelungssystems von Speedy verwandelt sich der Rollstuhl zu einem Handbike.

"Bad Zwischenahn mit allen Sinnen erleben" - Bad Zwischenahn Touristik GmbH

Projektidee: Ein geplanter barrierefreier Rundgang mit verschiedenen Stationen soll durch ein Tastmodell des Zwischenahner Meers und des Uferbereichs im Kurpark ergänzt werden.

"Barrierefreier Musterpark für den Klimaschutz - Erfahren für Sehbehinderte und kognitiv eingeschränkte Personen" - Park der Gärten

Projektidee: Die Ausstellungstexte des "Musterpark für den Klimaschutz" im Park der Gärten sollen Sehbehinderten, sowie Menschen mit kognitiven Einschränkungen oder geringen Deutschkenntnissen, Erstlesern und älteren Menschen durch geeignete digitale und gedruckte Formate zugänglich gemacht werden.

"Platz der Generationen" - Westerstede Touristik e.V.

Projektidee: Mit dem "Platz der Generationen" soll innenstadtnah ein Ort geschaffen werden, an dem alle Personengruppen Zeit miteinander verbringen können. Es sollen barrierefreie Sitzmöglichkeiten und barrierefreie Spielmöglichkeiten erschaffen werden.

"Unterstützes Reisen Langeoog" - Barbara Groote

Projektidee: Beratungsangebot/Service rund um die Urlaubsplanung für Langeoog aus erster Hand - für Menschen mit Behinderungen.

"Begeh-befahrbare Kräuterspirale" - Nordwestdeutsches Schulmuseum Bohlenbergerfeld

Projektidee: Im barrierefreien Museumsgarten soll eine begeh-befahrbare Kräuterspirale in einer Größe von mindestens 8 x 10 Metern entstehen, sodass der Weg neben dem Beet mit einem Rollstuhl befahrbar ist. Zugleich soll die Kräuterspirale mit ihrer Bühnenfunktion als grünes Klassenzimmer genutzt werden können.

"Autisme Vriendelijk Friesland" - Restaurant De Pleats ism NVA Friesland

Projektidee: Tagesausflüge und Attraktionen in Friesland sollen autimusfreundlich gestaltet werden. Umsetzung soll durch eine Webseite, verschiedene Pilotprojekte/-berichte und durch Kommunikation erfolgen.

Wer konnte sich bewerben?

Bewerben konnten sich touristische Akteure aus dem Projektgebiet (Deutschland: Landkreise Ammerland, Aurich, Friesland, Leer, Wesermarsch und Wittmund, Städte Emden und Wilhelmshaven; Niederlande: Provinzen Friesland und Groningen). Dazu zählen touristische Leistungsträger, Tourist-Informationen, Vereine, Destinationen, Kulturbetriebe, Museen, Freizeiteinrichtungen, Betriebe der Eventbranche als auch Bildungseinrichtungen mit einem touristischen Schwerpunkt. 

Was waren die Voraussetzungen?

Voraussetzung für die Projektidee war, dass das Projekt einen Bezug zum barrierefreien Tourismus im Projektgebiet hat und noch nicht umgesetzt wurde. Ausgeschlossen von der Bewerbung waren gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmen, wie z.B. barrierefreie Umbaumaßnahmen. 

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine sechsköpfige Jury mit Experten aus Tourismus, Politik und Wirtschaft aus Deutschland und den Niederlanden.

Person im Rollstuhl im Park der Gärten in Bad Zwischenahn

Preisgeld für die besten Ideen

1. Platz: 5.000 €

2. Platz: 3.000 €

3. Platz: 2.000 €

Darüber hinaus werden die Gewinner, im Rahmen der Preisverleihung und der Marketingaktivitäten der Projektpartner, einem breiten Publikum vorgestellt. 

 

Die Bewerbungsunterlagen wurden anhand folgender Kriterien bewertet:

Qualität und Charakter des Projekts
  • Die Projektidee ist innovativ und hebt sich von anderen Angeboten in der Wattenmeer-Region ab
  • Das Projekt hat einen klaren Bezug zum barrierefreien Tourismus und spricht Touristen als Zielgruppe an
  • Das Projekt ergänzt das vorhandene Angebot im barrierefreien Tourismus und erweitert damit die touristische Servicekette
     
Umsetzbarkeit
  • Der Zeitplan ist realistisch
  • Der Kostenplan ist realistisch
  • Zuständigkeiten sind klar definiert 
Zukunftsorientierung
  • Es sind qualitätssichernde und -steigernde Maßnahmen geplant (z. B. zukünftige Wartung)
  • Es sind Kommunikationsmaßnahmen geplant
     
Ganzheitlicher Ansatz
  • Das Projekt fügt sich in die vorhandene regionale und örtliche Tourismusstruktur ein
  • Innerhalb des Projekts findet eine Vernetzung mit relevanten Akteuren statt

Ansprechpartner für Rückfragen

Ostfriesland Tourismus GmbH
Ledastr. 10
26789 Leer
Tel.: 04 91 - 91 96 96 96 
E-Mail: barrierefrei(at)ostfriesland.travel

Marketing Groningen
Gedempte Zuiderdiep 22
9711 HG Groningen
Tel.: +31 50 - 31 99 750
E-Mail: m.vandenanker(at)marketinggroningen.nl

Merk Fryslân 
Zuidergrachtswal 2
8933 AD Leeuwarden
Tel.: +31 58 - 23 30 740
E-Mail: enno(at)merkfryslan.nl
 

Das Logo der Interreg Deutschland Niederlande auf einem Wattenmeer Foto

Interreg V A-Projekt Watten-Agenda 2.0

Der Tourismuspreis Barrierefrei wird unterstützt durch das grenzübergreifende Förderprojekt Watten-Agenda 2.0.

Weitere Informationen